Anmeldung zum Gottesdienste

Die Anmeldung zum Gottesdienst entfällt ab 11.07.2020, da wir bisher trotz Abstandsregelung auch am Wochenende immer noch freie Plätze in unserer Kirche hatten.

Weitere Seiten zum Thema Gottesdienste:

Hinweis zum Datenschutz:

Allgemeines:

Die nachfolgende Erklärung gibt einen Überblick darüber, welche Art von personenbezogenen Daten (§ 4 Nr. 1 KDG) der betroffenen Gottesdienstteilnehmer/-innen und zu welchem Zweck und auf welcher Rechtsgrundlage im Zusammenhang mit der Anmeldung zum Gottesdienst und ggf. Videostreaming des Gottesdienstes verarbeitet werden und welche Rechte die Betroffenen gegenüber dem Verantwortlichen haben.

Datenverarbeitung:

Personenbezogenen Daten der Betroffenen werden von den Verantwortlichen ausschließlich zur Anmeldung zum Gottesdienst verarbeitet. Rechtsgrundlage hierfür sind § 6 Abs. 1 lit. b, d, e KDG. Nach Beendigung sowie den hieraus folgenden rechtlichen Verpflichtungen werden die verarbeiteten personenbezogenen Daten (wie Name und Kontaktdaten etc.) datenschutzgerecht spätestens vier Wochen nach dem Gottesdienst gelöscht, sofern gesetzliche Aufbewahrungspflichten nicht eine längere Speicherung erfordern.

Weitergabe personenbezogener Daten:

Soweit zur Anmeldung zum Gottesdienst erforderlich, gibt der Verantwortliche personenbezogenen Daten in dem jeweils erforderlichen Umfang an Dritte (wie z.B. Mesner und Ordner) weiter. Dies erfolgt stets unter Beachtung der jeweils geltenden Regelungen über den Datenschutz, insbesondere der Voraussetzungen von § 6 KDG und erforderlichenfalls auf Grundlage einer Vereinbarung über die Verarbeitung personenbezogener Daten im Auftrag nach § 29 KDG.
Rechte der Betroffenen nach §§ 17 ff. KDG.

Sollte innerhalb zwei Wochen nach dem Gottesdienst eine Teilnehmerin bzw. ein Teilnehmer positiv auf Covid-19 getestet werden, haben wir lt. Invektionsschutzgesetz das Recht, Sie darüber zu informieren. Sie können bei der Anmeldung bestimmen, obe Sie informiert werden möchten oder nicht. (Die Zustimmung ist freiwillig)

Die Betroffenen haben gegenüber dem Verantwortlichen folgende Rechte hinsichtlich der sie betreffenden personenbezogenen Daten:

  • Recht auf Auskunft (§ 17 KDG),
  • Recht auf Berichtigung (§ 18 KDG) oder Löschung (§ 19 KDG)
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (§ 20 KDG),
  • Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung (§ 23 KDG) und
  • Recht auf Datenübertragbarkeit (§ 22 KDG).
  • Zur Geltendmachung dieser Rechte steht der Datenschutzbeauftragte des Verantwortlichen zur Verfügung (vgl. Ziffer 2). Die Wahrnehmung dieser Rechte ist grundsätzlich kostenfrei.
  • Die Betroffenen haben zudem das Recht, sich beim Diözesandatenschutzbeauftragten (Datenschutzaufsicht) über die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten durch den Verantwortlichen zu beschweren.
  • Die Kontaktdaten des Diözesandatenschutzbeauftragten lauten:
    Gemeinsame Datenschutzaufsicht der bayerischen (Erz-) Diözesen
    Diözesandatenschutzbeauftragter
    Kapellenstr. 4
    80333 München
    Telefon: 089 2137-1796
    JJoachimski@ordinariat-muenchen.de
    Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter
    www.erzbistum-muenchen.de/datenschutz