Chronik St. Joachim:

01.12.2017: Pater Devis Don Wadin SVD wird neuer Pfarrer und Leiter des Pfarrverbandes Obersendling-Waldfriedhof

03.06.2017: Geistlicher Rat und Pfarrer Pater Bernard Guhs SVD verstarb in seiner Wohnung. Dekan Wolfgang Fluck übernimmt kommissarisch die Leitung des Pfarrverbandes.

11.11.2012: Gründung des Pfarrverbandes Obersendling-Waldfriedhof mit den Pfarreien St. Joachim und St. Hedwig. Pater Bernard Guhs SVD übernimmt offiziell die Leitung des Pfarrverbandes.

Mai 2011: Abschied von Pfarrer Ulrich Bensch. Pater Bernard Guhs SVD, Pfarrer in St. Hedwig, übernimmt bis zur offiziellen Gründung des Pfarrverbandes kommissarisch auch die leitung in St. Joachim.

2010 – 2011: Renovierung des Kirchturmes

13.06.2010: Erstes Pfarrverbandsfronleichnam zusammen mit St. Hedwig auf dem Schulhof der Zielstattschule

26.02.2009: Der Pfarrgemeinderat muss über einen künftigen Pfarrverband abstimmen. Die Möglichkeiten sind St. Hedwig, St. Maria Thalkirchen und St. Thomas Morus. Der Pfarrgemeinderat stimmt für einen Pfarrverband mit St. Hedwig ab.

Dezember 2008: Das Rahmenkreuz aus Holz wird angeschafft. Es dient als Platzhalter für das Vortragekreuz außerhalb der Gottesdienste

26.07.2008: Einweihung des neuen Kindergartengebäudes im Rahmen des Pfarrfestes

26.05.2008: Einzug der Kindergartengruppen in den neuen Kindergarten

14.09.2007: Richtfest des neuen Kindergartens

2007: Abriss des alten und Neubau des neun Kindergartens in der Gysisstr. Hr. Römer und Hr. Dietmaier betreuen den Neubau.

Januar 2007: Die Kindergartengruppen ziehen vorübergehend, für die Zeit des Kindergarten-Neubaus, in die Jugendräume des Pfarrheimes.

2006: Verkauf des hinteren Teiles des Pfarrhaus-Grundstück zur Finanzierung des Kindergarten-Neubaus.

01.11.2006: Clemens Hahn wird neuer Kirchenmusiker

16.07.2006: Pfarrfest mit Jubiläumsfeier zum 80 jährigen bestehen der Pfarrei

16.7.2005: Beginn des Jubiläumsjahres mit der Feier der 50-jährigen Grundsteinlegung unserer Pfarrkirche am Maisinger Platz.

01.04.2004: Ab diesem Zeitpunkt gehört St. Joachim zum Dekanat „Forstenried“. Das bisherige Dekanat „Sendling“ hat mit dieser Neuordnung der Dekanate aufgehört zu existieren. Die diesem Dekanat bisher angehörenden Pfarreien werden den beiden Dekanaten Forstenried und Laim zugeschlagen.

15.12.2002: Feierliche Wiedereröffnung der renovierten Pfarrkirche mit neu gestalteter Werktagskapelle

12.11.2002: Gründung des „Forums der Solidarität“ zusammen mit der Passionskirche, der katholischen Betriebsseelsorge und dem Betriebsrat Siemens-Hofmannstraße.

September 2001: Beginn der Renovierung der neuen Pfarrkirche

2000: Das Foyertreff wird erstmals durchgeführt

April 2000: Aufnahme der neuen Pfarrkirche in die Denkmalschutzliste der Stadt München

30.06.1996: Feier des 40jährigen Kirchweihjubiläums der neuen Kirche

30.10.1995: Pfr. Wolfgang Pongratz wird in Eurasburg zu Grabe getragen.

20.11.1994: Abschiedsgottesdienst der Dillinger Schwestern

1994: Abbruch des alten Kindergartens in der Aufkirchnerstraße.

10.01.1993: Einweihung des neuen Pfarrheims und der Jugendstelle des Dekanats im 2. OG

18.07.1992: Abschiedsgottesdienst für Kaplan Mayer und Pfarrfest

16.03.1991: Grundsteinlegung für das neue Pfarrheim an der Geisenhausenerstraße 24

1991: Abschiedsgottesdienst von Pater Michael Boja

1990: Abbau des Holzskeletts der ersten Notkirche an der Geisenhausenerstr.

29.09.1984: Weihe der neuen fahrbaren Schingnitzorgel

22.09.1984: Abschiedsmesse für Pfr. Alfred Giglberger

August 1979: Gründung der Sozialstation Sendling mit Stützpunkt im Keller des Pfarrhauses unter der Leitung der Barmherzigen Schwestern Imelda Hillmeier und Gertraud Weiß.

21.07.1979: Einweihung des neuen St. Joachimer Kindergartens

1978: Erster Spatenstich und Richtfest für den neuen Kindergarten an der Gysisstr. 6

Juli 1976: Festwoche zum 50-jährigen Bestehen der Pfarrgemeinde

01.01.1976: Stabwechsel bei den Gemeindeschwestern. Sr. Wiltrud verlässt nach 46 arbeitsreichen Jahren St. Joachim und Sr. Celine tritt ihre Nachfolge an.

21.12.1975: Inbetriebnahme der neuen Heizung für Kirche und Sakristei

28.04.1975: Feier des 75. Geburtstages von Pfr. Adolf Federl

Dezember 1973: Schwere Sturmschäden am Kirchturmdach mit Neueindeckung im Herbst 1974

07.07.1973: Abschiedsabend im Pfarrsaal für Pfarrer Wolfgang Pongratz, der nach Eurasburg in seinen verdienten Ruhestand geht.

30.05.1965: Einweihung des neuen Pfarrsaales durch Generalvikar Defregger

24.07.1964: Richtfest des neu erbauten Pfarrsaales an der alten Notkirche in der Gysisstr. 4

16.04.1961: Pfarrer Pongratz feiert sein 25-jähriges Priesterjubiläum mit Weihbischof Matthias Defregger, seinem ehemaligen Kaplan.

25.11.1956: Glocken- und Orgelweihe durch Prälat Fuchs

01.07.1956: Einweihung der Pfarrkirche am Maisinger Platz durch Kardinal Joseph Wendel

15.05.1955: Grundsteinlegung für die neue Pfarrkirche am Maisinger Platz durch Weihbischof Johannes Neuhäusler

20.05.1952: Primiz von Otto Vogl in der Mollhalle an der Zielstattstraße

02.09.1951: Einweihung des neuen Kindergartens einschl. Kinderhort und Pfarrsaal durch Generalvikar Buchwieser.

12.11.1950: Grundsteinlegung für den neuen Kindergarten an der Aufkirchnerstraße.

16.12.1945: Feierliche Altarkonsegration der Notkirche durch Kardinal Dr. Michael Faulhaber

01.03.1945: St. Joachim wird Stadtpfarrei.

1944 / 1945: Der Wiederaufbau der Kirche erfolgt unter selbstloser Beteiligung und großen Opfern der Gläubigen

11.07.1944: Schwere Zerstörung der Kirche durch eine Luftmine

15.02.1944: Wolfgang Pongratz wird Pfarrkurat

01.02.1944: Pfarrkurat Josef Kornreiter verabschiedet sich von St. Joachim

06.09.1943: Beschädigung der West- und Südseite des Kirchenturmes und der Kirchenfenster durch Luftangriffe. Der Wiederaufbau wurde zügig durchgeführt und auch Schwester Alinde war stolz auf das erreichte Ergebnis.

01.01.1935: St. Joachim wird selbständige Pfarrkuratie

02.01.1930: Eröffnung eines Kindergartens im Pfarrhaus unter der Leitung von Sr. Casella von den Dillinger Franziskanerinnen.

1929: Erwerb des Pfarrhauses an der Aidenbachstr. 110

04.07.1926: Einweihung der Kirche St. Joachim durch Weihbischof M. Buchberger

01.07.1926: Errichtung einer Kuratie

Sept 1925: Baubeginn einer Hallen-Notkirche aus Holz an der Bocksperger-str. (heutige Geisenhausenerstraße)

31.01.1925: Errichtung der Filialkirchenstiftung St. Joachim zugehörig zu St. Maria Thalkirchen

zur Chronik der ehemaligen Seelsorger